24. Oktober 2016 Pressemitteilung

Vertreterversammlung zu Wahl des Direktkandidaten für den 19. Bundestag im Wahlkreis 191

DIE LINKE hat Ralph Lenkert für Bundestagswahlkreis 191 aufgestellt Am Wochenende haben die Vertreter aus den Kreisverbänden Weimar-Land und Sömmerda sowie aus dem Stadtverband Jena im Sömmerdaer Volkshaus ihren Kandidaten für den neuen Bundestagswahlkreis 191 gewählt. Die nach Vertreterschlüssel nominierten 22 Mitglieder votierten einstimmig für den aus Jena stammenden, 49-jährigen Ralph Lenkert. Spätestens seit seinem politischen Wirken als Sprecher des Volksbegehrens „Für eine bessere Familienpolitik“ hatte sich der gelernte Werkzeugmacher mit Studium zum Techniker für Maschinenbau in Thüringen einen Bekanntheitsgrad erworben. Im September 2009 errang Lenkert das Direktmandat im damaligen Bundeswahlkreis Jena und arbeitet seitdem als Umweltpolitischer Sprecher und Sprecher für Forschung und Technologiepolitik in verschiedensten Bundestagsgremien. Erkenntnisse über künftige Optionen im Bundestag lies Ralph Lenkert, nach dem Rot/Rot/Grünen Treffen von 30 Fraktionsmitgliedern der jeweiligen Fraktion in Berlin, noch offen. In seiner Bewerbungsrede verwies er auf klare Positionen linker Politik wie, das Eintreten gegen Kriegseinsätze, der Kampf gegen Armut und das Erstarken des Rechtsextremismus, für Rentengerechtigkeit und eine bessere Familienpolitik. Mit einem tollen Vertrauensbonus ausgestattet wird sich Ralph Lenkert ebenfalls auf der Landesliste für den Bundestag bewerben. Für Sömmerda und die Region Weimarer-Land erwarten die Kreisverbände eine starke Präsenz sowie eine vertrauensvolle Zusammenarbeit, um die Herausforderung im neu zugeschnittenen Wahlkreis meistern zu können. Die bisher zuständige Bundestagsabgeordnete der LINKEN, Kersten Steinke, will sich nun in Richtung des ebenfalls neu aufgestellten Wahlkreises 190 Kyffhäuser, Nordhausen und Eichsfeld orientieren und dort bewerben.